Sonntag, 28.9.2014, 19:00 Uhr:

Christian Muthspiel 4 feat. Steve Swallow

Seaven Teares. A tribute to John Dowland

Seit jeher übt die Musik der Renaissance größte Faszination auf den österreichischen Komponisten, Posaunisten und Pianisten Christian Muthspiel aus. 450 Jahre nach John Dowlands Geburt begibt er sich auf eine suchende Reise nach Möglichkeiten der Übersetzung dieser skizzen- und rätselhaft notierten Klangwelt des elisabethanischen England in die gemeinsame Sprache des Jazz. Alle Kompositionen dieses Programms sind aus dem Instrumentalzyklus „Lachrimae, or Seaven Teares“ extrahiert. Die Metamorphosen Muthspiels bleiben stets nahe am thematischen Material des Originals. Somit sind aus Keimzellen dieses Meisterwerks der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert neue Stücke im Spannungsfeld von Kammermusik und Jazz entstanden, die zugleich als Sprungbretter für improvisierte Quartett-Interaktionen dienen.

Christian Muthspiel studierte an der Musikhochschule Graz Posaune, sowohl für Klassik als auch Jazz, und war Mitgründer des Orchesterforums Graz. Seit 2003 arbeitet Muthspiel als Komponist und Dirigent mit unterschiedlichen Ensembles, unter anderem mit der Camerata Salzburg und dem Münchener Kammerorchester. Muthspiel ist sowohl in der improvisierten Musik als auch in der komponierten Musik aktiv und versucht, diese beiden Welten zu verbinden. Er tritt dabei als Pianist, Posaunist, Komponist und Dirigent in Erscheinung. 

Steve Swallow benutzte bereits Ende der Sechzigerjahre als einer der ersten Bassisten nach Monk Montgomery die Bassgitarre, für die er mit adäquater Technik und Stilistik entscheidende Maßstäbe setzte. Er entwickelte einen vokalnahen, lyrischen Sound, der ihn unverwechselbar macht.

Besetzung:

Christian Muthspiel: Posaune, Klavier, KompositionMatthieu Michel: Trompete, FlügelhornFranck Tortiller: Vibraphone 

Steve Swallow: Bass 

 

Eintritt: PK 1: 16 € / PK 2: 14 € 

Tickets hier online kaufen!

Mit freundlicher Unterstützung vom Pianohaus Micke.