Samstag, 12.3.2016, 20:00 Uhr:

La Mal Coiffée

Polyphonie occitane

Seit 2003 widmen sich die fünf Sängerinnen von La Mal Coiffée dem traditionellen mehrstimmigen Gesang ihrer Heimat, dem Minervois, einem Weinbaugebiet im Süden Frankreichs. Sie singen in okzitanischer Sprache, der Sprache der mittelalterlichen Troubadoure, die früher in ganz Südfrankreich gesprochen wurde. Alte, mündlich weitergegebene Volkslieder gehörten zum ersten Repertoire von La Mal Coiffée, die sie erfolgreich in Cafés und kleinen Sälen vortrugen. Inzwischen sind sie in ganz Frankreich, in Belgien und der Schweiz erfolgreich unterwegs.

Mit ihrem neuesten Programm „L‘embelinaire“ (Der Zauberer) verbinden die Sängerinnen Altes und Neues, indem sie Texte zweier zeitgenössischer Poeten aus dem Languedoc, Léon Cordes und Jean Le Petit, interpretieren. Deren Gedichte wurden einfühlsam vertont, sie handeln von Männern und Frauen und der Liebe, von der harten Arbeit der Bauern, von heiteren Festen und von Gedanken zur Einsamkeit und zum Ende des Lebens.

La Mal Coiffée begeistern mit stimmlicher Vielfalt und unterstreichen ihren polyphonen Gesang mit diversen landestypischen Percussion-Instrumenten. Charme, Energie und Lebensfreude und die außergewöhnliche rhythmische Musikalität der Sängerinnen werden Sie verzaubern und die Magie eines herben, urwüchsigen Landes und der in ihrer Region verwurzelten Menschen spüren lassen.

Besetzung:

Marie Coumes Gesang
Hélène Arnaud Gesang, Tambourine, Tammorra
Laetitia Dutech Gesang, Bendir, Sagattes
Myriam Boisserie Gesang, Brau
Karine Berny Gesang, Trommel

Eintritt: 
18 €, freie Platzwahl
Abendkasse 20 €

Tickets hier online kaufen!